TRAFFICKING.CH

Trafficking.ch - Trafficked Victim Unit ist eine Front-organisation, die aktiv Opfer des Menschenhandels sowie anderer Zwangssituationen in unserem Schutzhaus Fortis betreut und schützt. 

Wir beraten und unterstützen Akteure wie Behörden und Institutionen direkt im Kampf gegen den Menschen-handel und Zwangssituationen.

Wir führen Schulungen, Trainings und Vorträge für Behörden, Institutionen, Firmen und Schulen durch.

Unser mobiles Team steht

24/7 zur Verfügung!

Spenden Sie jetzt!
 

HELFEN SIE MIT!

​Unsere Arbeit braucht Ihre finanzielle Unterstützung um den Überlebenden des Menschenhandels zu helfen. Mit einer Spende tragen Sie aktiv dazu bei.

Frage des Monats

Bei einer Kontrolle im Milieu befragen Sie Sexarbeiterinnen und stellen Indikatoren des Menschenhandels fest. Sie fragen die Frauen, mit Hilfe des Übersetzers, ob die sie mit den Behörden kooperieren möchten. Beide sagen nein. Sie übergeben die Frauen daher dem Migrationsdienst zur weiteren Fallbearbeitung und Repatriierung.Ist dieses Vorgehen richtig?

Antwort: Nein. Falls Sie die Frauen nicht über die Möglichkeiten der Erholungs- und Bedenkzeit (Art. 35 VZAE) aufmerksam gemacht haben, wäre dieses Vorgehen nicht richtig. Die Frauen haben das Recht eine informierte Entscheidung zu treffen. Ohne Information, ist ihnen nicht bewusst, welche Möglichkeiten bestehen und welche Konsequenzen die Ablehnung der Kooperation in diesem Moment hat. Sie müssen sich in diesem Moment nicht entscheiden. Dafür ist die Erholungs- Bedenkzeit da. Die Frauen können beim Migrationsdienst für sich selber nur die Erholungs- und Bedenkzeit beantragen, wenn sie von dieser Möglichkeit wissen.

 

© 2020 By Trafficking.ch

+41 44 585 35 45