TRAFFICKING.CH

Trafficking.ch - Trafficked Victim Unit ist eine Front-organisation, die aktiv Opfer des Menschenhandels sowie anderer Zwangssituationen in unserem Schutzhaus Fortis betreut und schützt. 

Wir beraten und unterstützen Akteure wie Behörden und Institutionen direkt im Kampf gegen den Menschen-handel und Zwangssituationen.

Wir führen Schulungen, Trainings und Vorträge für Behörden, Institutionen, Firmen und Schulen durch.

P1111702.jpg

Unser mobiles Team steht

24/7 zur Verfügung!

Spenden Sie jetzt!
 

HELFEN SIE MIT!

​Unsere Arbeit braucht Ihre finanzielle Unterstützung um den Überlebenden des Menschenhandels zu helfen. Mit einer Spende tragen Sie aktiv dazu bei.

P1111666_edited.jpg
Frage des Monats

Sie sind Sozialarbeiterin, Pflegefachperson oder Arzt in einem Spital. Sie bemerken bei einer Klientin (oder einem Klienten) Indikatoren von Menschenhandel. Sie möchten die Betroffene beraten. Allerdings wird sie immer von jemanden begleitet der Ihnen höchst suspekt vorkommt und sich als Freund (Onkel, Vater, Mutter, Cousine usw.) ausgibt und dauernd für die Betroffene spricht. Wie können Sie vorgehen?

Antwort: Sie können innerhalb Ihrer beruflichen und institutionellen Kapazität, die Klientin temporär vom Begleiter trennen, indem Sie nur dem Patienten Zutritt zu beispielsweise einem Untersuchungszimmer oder einer anderen Einrichtung innerhalb Ihrer Institution gewähren. So schaffen Sie einen wichtigen Moment, um alleine mit der betroffenen Person zu sprechen und sie zu beraten. Sie sind unter Umständen die einzige Chance, die ein Opfer einer Zwangssituation in diesem Moment hat.